Sie sind hier: Startseite » Aktuelles » L 269 – ein holpriges Thema: Straße und Wiedradweg gemeinsam regeln

L 269 – ein holpriges Thema: Straße und Wiedradweg gemeinsam regeln

03.03.2017

Seit Jahren bemüht sich der CDU-Landtagsabgeordnete Dr. Peter Enders um  die Sanierung der Landesstraße L 269 im Bereich Peterslahr. „Ich habe nie verstanden“, so Peter Enders, „dass das Land für diese Straße keinen vordringlichen Sanierungs- und Ausbaubedarf festgestellt hat, obwohl ich immer wieder auf den unerträglichen Zustand hingewiesen habe“. Dass die L 269   eine bedeutsame Verkehrsachse zwischen Linz und Peterslahr darstellt und in einem geradezu erbärmlichen Zustand ist, weiß jeder, der die Strecke noch nutzt. Ab 2018 stehen neue Bewertungsverfahren des Landes an, in denen landesweit sämtliche Landesstraßen bewertet werden. „Ich hoffe, dass das Land die L 269 endlich in das Sanierungsprogramm aufnimmt und sehe dann auch eine Chance, dass nicht nur die L 269 saniert sondern auch das Problem  Wiedradweg endlich geregelt wird. Bereits seit 2008 liegen umsetzungsfähige Überlegungen für diesen Lückenschluss des Radweges an der Wied vor, sollte 2018 endlich beides gemeinsam in Angriff genommen werden: Die L 269 und zeitlich parallel der Wiedradweg, im Interesse der Verkehrssicherheit für die Autofahrer und der Nutzung der herrlichen Landschaft mit dem Fahrrad“, so der Landtagsabgeordnete.

admin

» Verwandte Artikel

  • Keine ähnlichen Artikel gefunden
   
CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Hermann Gröhe Angela Merkel bei Facebook Hermann Gröhe bei Facebook
© 2017 CDU Kreisverband Altenkirchen Dieses Dokument wurde als CSS level 2.1 validiert! Dieses Dokument wurde als  XHTML 1.0 Transitional validiert!