Sie sind hier: Startseite » Aktuelles » Schulen in Dörfern und Städten erhalten

Schulen in Dörfern und Städten erhalten

10.08.2017

Heimische Abgeordnete: „Neue Modelle zum Schulerhalt diskutieren“

                                                                                        

Kreisgebiet. „Die Sommerferien in Rheinland-Pfalz, und damit auch im Landkreis Altenkirchen, gehen zu Ende. In der nächsten Woche öffnen im ganzen Land die Schulen erneut ihre Türen. Viele Kinder und Jugendliche sind dann wieder unterwegs. Für die Erstklässler beginnt ein neuer und spannender Lebensabschnitt. Auf sie müssen wir in den nächsten Wochen besonders achten“, erklären die heimischen CDU-Abgeordneten aus Bund und Land, Erwin Rüddel sowie Dr. Peter Enders und Michael Wäschenbach.

 

Die Christdemokraten ergänzen: „Das neue Schuljahr beginnt, aber leider bleiben die Probleme die alten. Das Bildungsministerium hat erste Entscheidungen in der Diskussion zur Schließung kleiner Grundschulen verkündet. In Rheinland-Pfalz gibt es fast 100 Grundschulen, die nicht der gesetzlichen Mindestgröße entsprechen. Weitere 184 stehen kurz davor. Die Ampelregierung nutzt diese starre Mindestgröße um kleine Grundschulen schließen zu können.“

 

Deshalb fordert die CDU ein Schließungsmoratorium. „Nur so können wir neue Modelle für den Erhalt kleiner Grundschulen in der Fläche diskutieren. Kleine Grundschulen bieten ein hervorragendes, wohnortnahes Lernumfeld“, betonen die drei heimischen Abgeordneten. Daher regt die CDU an, die gesetzliche Mindestgröße von Schulen herabzusenken.

 

„Wir brauchen neue organisatorische Möglichkeiten, um kleine Schulen zu erhalten. Wir schlagen Kombiklassen und Kooperationsmodelle vor, damit kleine Schulen gehalten werden können. Die Bildungsministerin in Mainz macht sich Gedanken, wie sie Schulen schließen kann. Wir machen uns Gedanken, wie wir sie halten können und argumentieren auch pädagogisch und nicht nur mit Zahlen“, so Rüddel, Dr. Enders und Wäschenbach.

 

Es sei ein Fehler, jetzt Strukturen zu zerstören, die in wenigen Jahren gebraucht und dann wieder neu aufgebaut werden müssten. „Für einen lebenswerten ländlichen Raum müssen möglichst viele der kleinen Grundschulen erhalten bleiben. Zum neuen Schuljahr wünschen wir allen Schülerinnen und Schülern – besonders den jungen ABC-Schützen – viel Erfolg und Freude am Lernen“, bekräftigen unisono Bundestagsabgeordneter Erwin Rüddel sowie die beiden Landtagsabgeordneten Dr. Peter Enders und Michael Wäschenbach.

 

 

 

 

Die CDU Rheinland-Pfalz ruft am Montag, 21. August 2017, zum Tag der kleinen Grundschulen auf. Dann soll landesweit mit unterschiedlichen Aktionen für den Erhalt der kleinen Grundschulen geworben werden. Dazu gehen Christdemokraten zu den betroffenen Schulen im Land, zeigen ihre Solidarität und danken für die gute Arbeit der Lehrer/-innen und Schulleiter/-innen.

admin

» Verwandte Artikel

  • Keine ähnlichen Artikel gefunden
   
CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Hermann Gröhe Angela Merkel bei Facebook Hermann Gröhe bei Facebook
© 2017 CDU Kreisverband Altenkirchen Dieses Dokument wurde als CSS level 2.1 validiert! Dieses Dokument wurde als  XHTML 1.0 Transitional validiert!